Brückentage für das Bundesland Rheinland-Pfalz im Jahr 2021

Im Bundesland Rheinland-Pfalz können Mitarbeiter im Jahr 2021 bis zu 2 Brückentage bei einer 5-Tage-Woche, und bis zu 5 Brückentage bei einer 6-Tage-Woche, herausschlagen.

Leider ist das Fallen der Feiertage im Jahr 2021 für Rheinland-Pfalz eher suboptimal! 46 Prozent der 13 freien Tage fallen auf ein Wochendtag, so dass die Möglichkeiten für Mitarbeiter in Rheinland-Pfalz ein verlängertes Wochenende zu ergattern, eher gering sind.

Nun möchten wir Dir ein paar Vorschläge machen, wie Du dir für das Jahr 2021 in Rheinland-Pfalz ein langes freies Wochenende ermöglichen kannst.

Vorschläge für Brücktage in Rheinland-Pfalz

Bei Werktagen von Montag-Freitag:

Nach Christi Himmelfahrt/Vatertag
  • 14.05.2021 (Freitag)
10.
05.
Mo
11.
05.
Di
12.
05.
Mi
13.
05.
Do
14.
05.
Fr
15.
05.
Sa
16.
05.
So
Nach Fronleichnam
  • 04.06.2021 (Freitag)
31.
05.
Mo
01.
06.
Di
02.
06.
Mi
03.
06.
Do
04.
06.
Fr
05.
06.
Sa
06.
06.
So

Bei Werktagen von Montag-Samstag:

Nach Christi Himmelfahrt/Vatertag
  • 14.05.2021 (Freitag)
  • 15.05.2021 (Samstag)
10.
05.
Mo
11.
05.
Di
12.
05.
Mi
13.
05.
Do
14.
05.
Fr
15.
05.
Sa
16.
05.
So
Nach Fronleichnam
  • 04.06.2021 (Freitag)
  • 05.06.2021 (Samstag)
31.
05.
Mo
01.
06.
Di
02.
06.
Mi
03.
06.
Do
04.
06.
Fr
05.
06.
Sa
06.
06.
So

Was sind Brücktage?

Brückentage, ebenso Fenstertage genannt, sind Tage, die zwischen einem Feiertag und einem in der Regel ohnehin arbeitsfreien Tag, dem Samstag oder Sonntag, liegen. Brückentage sind vorwiegend Freitage, Montage oder die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr. Brückentage können sich auch über 2 Tage erstrecken, wenn ein Feiertag zum Beispiel auf einen Mittwoch fällt. Arbeitnehmer nutzen diese gern, um mit nur einem Tag Urlaub eine größere Folge an freien Tagen zu ergattern.

Arbeitsrechtlich kann in Rheinland-Pfalz das arbeitsgebende Unternehmen an Brückentagen den Betrieb oder Teile davon schließen und für diese Brückentagen Betriebsferien anordnen, wenn wichtigen betrieblichen Belangen Vorrang vor den einzelnen Urlaubswünschen der Mitarbeiter einzuräumen ist (§ 7 Abs. 1 BUrlG). Da so eine Anordnung die Grundsätze der Urlaubsgewährung berührt, bedarf es der Zustimmung durch den Betriebsrat (§ 87 Abs. 1 Nr. 5 BetrVG).